Leichte Sprache ist wichtig für Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben.
Hier können Sie die Leichte Sprache Einschalten.Hier können Sie die Leichte Sprache Ausschalten.

E-Monitoring

Was ist E-Monitoring?
«E» ist die Abkürzung für «elektronisch». «Monitoring» ist englisch und bedeutet «Überwachung». Beim E-Monitoring bekommen Straftäter eine elektronische Fussfessel. Die Fussfessel wird am Fussgelenk des Straftäters befestigt. In der Fussfessel ist GPS eingebaut. So kann man immer sehen, wo der Straftäter ist. Viele Straftäter sind nicht gefährlich für die Gesellschaft. Trotzdem kommen diese Straftäter oft ins Gefängnis. Das Gefängnis ist für diese Straftäter nicht gut. Sie haben dort Kontakt mit Menschen, die sehr kriminell sind. Sie haben keine Zukunft im Gefängnis. Und Menschen, die im Gefängnis waren, werden schneller wieder rückfällig. Das bedeutet: Diese Menschen müssen später oft wieder ins Gefängnis. Manchmal begehen sie später noch schlimmere Straftaten. Ungefährliche Straftäter kann man aber auch mit einer elektronischen Fussfessel überwachen. Die elektronische Fussfessel eignet sich gut für jugendliche und erwachsene Straftäter.

Das sind die Vorteile für den Straftäter:
  • Er bleibt in einem normalen Umfeld.

  • Er hat Kontakt mit anderen Menschen, die keine Straftäter sind.

  • Er kann eine Ausbildung machen, die für ihn passend ist. Das bedeutet: Er kann seine Fähigkeiten mit der Ausbildung verbessern.

  • Er kann einer Arbeit nachgehen, die zu ihm passt. Das bedeutet: Er kann einen Job machen, den er besonders gut kann und der ihm Spass macht.

  • Er macht eine Therapie oder eine Behandlung, die genau für ihn passt.

  • Viele von diesen Straftätern werden nicht mehr rückfällig. Sie finden wieder einen Platz in unserer Gesellschaft.


  • Das sind unsere Leistungen:
  • Ambulanter Massnahmenvollzug: Der Straftäter wohnt in seiner eigenen Wohnung. Er trägt eine elektronische Fussfessel.

  • Stationärer Massnahmenvollzug: Hier wohnt der Straftäter in einer Wohngemeinschaft von Avertamain. Er trägt eine elektronische Fussfessel.

  • E-Monitoring statt kurze Freiheitsstrafe: Wenn ein Straftäter nur kurz in Gefängnis soll, kann er stattdessen in seiner eigenen Wohnung leben. Er trägt eine elektronische Fussfessel.

  • Arbeits- und Wohnexternat: Der Straftäter wohnt in einer Wohngemeinschaft von Avertamain und kann tagsüber zur Arbeit gehen. Er trägt eine elektronische Fussfessel.

  • E-Monitoring statt Untersuchungshaft:
    Untersuchungshaft bedeutet: Man weiss noch nicht genau, ob ein Mensch eine Straftat wirklich begangen hat. Dann muss der Fall untersucht werden. In dieser Zeit kommt der verdächtige Mensch in Untersuchungshaft. Untersuchungshaft ist wie ein Gefängnis.
    Wenn ein Straftäter in Untersuchungshaft soll, kann er stattdessen auch eine elektronische Fussfessel tragen. Dann kann der Straftäter weiterhin in der eigenen Wohnung leben.

  • Time-in mit E-Monitoring: Ein jugendlicher Straftäter muss ins Heim? Dann muss das gut vorbereitet werden. Bis dahin wohnt der Straftäter noch bei den Eltern. Wir von Avertamain betreuen den Straftäter. Der Straftäter trägt eine elektronische Fussfessel.

  • Time-out mit E-Monitoring: Vielleicht hat ein jugendlicher Straftäter Probleme im Heim. Dann kann es ihm helfen, wenn er kurze Zeit an einem anderen Ort lebt. Zum Beispiel kann er in einer Wohngemeinschaft von Avertamain leben. Der Straftäter trägt eine elektronische Fussfessel.

  • Ausserordentlicher Vollzug mit E-Monitoring: Manchmal muss ein Straftäter nicht ins Gefängnis, weil es besondere Gründe gibt. Zum Beispiel: Eine Mutter kann vielleicht nicht von ihrem kleinen Kind getrennt werden. Dann kann die Mutter mit dem Kind in einer Wohngemeinschaft von Avertamain wohnen. Die Mutter trägt eine elektronische Fussfessel.

  • Noch immer werden – für die Gesellschaft ungefährliche – Straftäter unnötig abgesondert. Die Elektronische Fussfessel mit GPS-Überwachung eröffnet nun neue Möglichkeiten im offenen Vollzug von jugendlichen und erwachsenen Straftätern. Es gilt den negativen Aspekten einer stationären Unterbringung entgegenzuwirken. Ein wesentlicher Vorteil besteht in der Realisierung von individuellen Ausbildungs- und Arbeitsangeboten, welche den Fähigkeiten und Neigungen der Straftäter entgegenkommen. Massgeschneiderte Therapie- und Behandlungsangebote runden die Stärken des inklusiven Vollzuges ab. Unser Angebot – mit einem Electronic Monitoring (EM) Produkt Made in Switzerland – verbessert die Legalprognose durch Inklusion.

    Unsere Leistungen mit EM:
    - ambulanter und stationärer Massnahmenvollzug
    - kurze Freiheitsstrafen/ Arbeits- und Wohnexternat
    - Ersatzmassnahme anstelle von Untersuchungshaft
    - Time-in / Time-out
    - Ausserordentlicher Vollzug (z. B. für Mutter und Kind)

    «Ich sehe auch die Zukunft in hoch individuellen ambulanten Massnahmen, die nicht nur die negativen subkulturellen Einflüsse vermeiden sondern mehr Chancen der sozialen Integration bieten. Und EM kann dies noch effektiver begleiten und die Akzeptanz erhöhen. »

    Prof Dr. Bernd Maelicke (Zitat aus einer E-Mail Konversation)

    Pdf Präsentation anschauen

    Kontakt